brauchbar.de - WebDesign, Programmierung,Development in HTML, CSS, Javascript, PHP, Perl und mehr

[ Startseite | Artikel : HTML · JavaScript · CSS · Perl · Usability · Sonstiges | Services | Über ]


verwandte Artikel und Seiten

Verweise und Protokolle

HTML für Einsteiger - Kapitel 7-1

von Thomas Salvador.

springe zu Kapitel: [ Titel | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | F ]

Verweise, sog. HyperLinks oder Links, sind ein wesentlicher Bestandteil von HyperText-Dokumenten und somit auch von HTML-Dokumenten. In diesem Kapitel betrachten wir sie daher sehr ausführlich.

Teil 1:

Teil 2: Teil 3:

Dies ist Teil 1 des Kapitels.

Zunächst wird geklärt, was genau unter einem Link verstanden wird und wie Netzadressen (URLs) aufgebaut sind.

Dann schauen wir uns an, wie man einzelne Stellen in Dateien als mögliche Ziele für Verweise erklärt.

Danach kommen wir zu den möglichen Arten von Verweisen in und zwischen HTML-Dateien und zu anderen Diensten. Dies ist sehr ausführlich geschehen, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können.

Die Ausführungen werden mit der Betrachtung von anonymen Verweisen abgeschlossen.

Was sind Links? Was ist ein URL?

Links sind erstmal nicht mehr als normale Verweise, wie Sie sie auch aus Büchern (z.B. siehe Seite X) kennen. Sie sind nur erheblich leistungsfähiger.

Die Referenz auf eine Seite lässt sich in einigen Schritten verallgemeinern:

siehe Seite X (z.B. im Fließtext)
Sie suchen die Seite X im Dokument, schlagen diese auf und lokalisieren die genaue, gemeinte Stelle
siehe Buch "Das A vor dem U" von A.U.Tor (z.B. in Literaturhinweisen)
Sie beschaffen sich das Buch (aus dem Buchladen, aus der Bibliothek) und lesen es.
siehe Buch "Das A vor dem U" von A.U.Tor; Seite Y
Sie beschaffen sich das Buch (aus dem Buchladen, aus der Bibliothek), schlagen die Seite Y auf und lesen sie.
siehe Buch "Das U nach dem A" (Bibliothek Z)
Sie beschaffen sich das Buch aus der Bibliothek ...
siehe Dokumentarfilm "Das Z"
Sie beschaffen sich den Film ...

Diese Verweise sind von unterschiedlicher Präzision, lassen sich jedoch auf eine allgemeine Form bringen:

Beschaffungsstelle - Ort - Name und Art - Stelle im Objekt

dabei ist die Beschaffungsstelle etwa der Name eines Händlers oder Bibliothek, über die das Dokument beschafft werden kann. Der Ort ist die genaue Position, etwa Regal X Fach Y. Name und Art identifizieren das Dokument eindeutig: etwa Titel, Bestellnummer oder Signatur und den Typ, etwa Buch oder Video. Die Stelle ist schließlich die Position im Buch oder Video.

Soweit ist das nichts Umgewöhnliches, auch wenn das Beispiel zugegebenermaßen etwas seltsam ist.

URL

Im WWW funktioniert das genauso, der Verweis ist die (genaue) Adresse des Dokumentes:

Beschaffungsstelle - Ort - Name und Art - Stelle im Objekt

In der entsprechenden Terminologie ausgedrückt

InternetDienst - Rechnername und VerzName - Name und Art - StelleImObj

Dies müssen wir nur noch syntaktisch anpassen

Internetdienst://Rechnername/Verzeichnisname/Name.Art#Stelle im Objekt

So etwas nennt man den Uniform Resource Locator (URL) des Dokumentes. Mit ihm lässt sich jedes Dokument, jedes Bild, jeder Text, jedes Irgendetwas im Netz Verfügbare eindeutig identifizieren. Im Falle von Texten bis auf das einzelne Zeichen genau. Und das Ganze weltweit. Und nur einen Mausklick entfernt. Nicht unbeeindruckend, nicht wahr? Nicht umsonst heißt es, dass Internet würde die Welt zum Dorf machen. Genauer macht es sie sogar zur Streichholzschachtel. Raum (und Zeit) sind (hier) nicht mehr relevant.

Die Beschaffung des Dokumentes erledigt der Internetdienst für Sie, das Heraussuchen und Anzeigen der Stelle bzw. allgemeiner die Verarbeitung Ihr Browser.

Wichtig: Bei Verzeichnissen wird immer der Schrägstrich "/" benutzt, auch wenn sich die HTML-Dateien z.B. auf DOS-Rechnern befinden, wo normalerweise der Backslash "\" verwendet wird.

Namen in HTML-Dokumenten

In HTML werden mögliche Ziele durch den a name-Tag gekapselt (genauer: Tag a Attribut name).

Beispiel: "Name"

<a name="body">Bodyinformation</a>

Vereinfachend kann man auch

<a name="body"></a>Bodyinformation
<a name="body">Bodyinformation

schreiben, d.h. der Endtag ist hier optional. Der Autor zieht die (aller-)erste Form vor, gibt also praktisch einem Wort oder auch einer Überschrift einen Namen. Beachten Sie bitte, dass der eingeschlossene Text in keiner Form hervorgehoben wird. Diese Vorgehensweise ist also sicher.

Dies ist auch im Hinblick auf XML dringend zu empfehlen. Gewöhnen Sie es sich gleich richtig an, dann brauchen Sie sich nicht umgewöhnen. Auch ist es im Source sehr übersichtlich.

Der eigentliche Name (hier: body) sollte in Anführungsstriche eingeschlossen werden.

Teil 2 weiter
springe zu Kapitel: [ Titel | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | F ]


Verwandte Artikel und Seiten




brauchbar web
Diese Site anlinken. Artikel zu CSS | HTML | JavaScript | Perl | Usability | Sonst. | nach Ausgabe.

Copyright © 1999-2015 Thomas Salvador und brauchbar.de . Alle Rechte vorbehalten. Gehostet bei all-inkl.
Reproduktion, ganz oder in Teilen, nur mit schriftlicher Zustimmung von Thomas Salvador. Impressum · Datenschutzerklärung · Kontakt.

zum Inhaltsverzeichnis der 7. Ausgabe.

Linken Sie bitte zu der festen Adresse http://www.brauchbar.de/wd/artikel/36.html .